Benutzerspezifische Werkzeuge
  •  
Sie sind hier: Startseite Fächer Future Thinking MINT Labor

MINT Labor

Eine Werkstatt nur für Schüler, für Bastelprojekte kleiner und größerer Art

Bei der Ausstattung der Werkstatt wu2.JPGrden bereits die Schülerinnen und Schüler miteinbezogen, damit Werkzeuge für ihre speziellen Projekte vorhanden sind. So hat die Werkstatt neben einer Ausrüstung zur Holz- und Metallbearbeitung auch einen Elektronik-Teil, in dem die Schüler Schaltungen löten können und mit Hilfe von Arduino auch kleine Roboter bauen und steuern können.Lötstation

4.JPGAußerdem befindet sich im Raum eine Sammlung aussortierter, elektronischer Geräte die von den Schülerinnen und Schülern auseinandergenommen werden können, um deren Innenleben zu erforschen, repariert oder sogar zu neuen Gerätschaften umgebaut werden können.

Damit sich auch jüngere oder unerfahrene Schülerinnen und Schüler an größere Projekte wagen können, bieten sich Schülerinnen und Schüler die schon länger dabei sind als Technikscouts an und unterstützen Andere in ihren Projekten.

Lasercutter

das sind Geräte, von denen man eigentlich nur aus großen Werkstätten oder Firmen hört. Und das nicht ohne Grund: die günstigsten Maschinen beginnen bei 5000€. Nützlich sind sie jedoch schon: Man kann Holz, Acryl, Pappe usw. ohne großen Aufwand schneiden – schnell am PC aufgezeichnet und fünf Minuten später hat man das ausgeschnittene Teil in der Hand.Lasercutter
Doch dann ist uns ein Lasercutter aus China aufgefallen: Diesen, mit einem Preis von nur 300€, könnten wir uns von unserem eigens erwirtschafteten Geld noch leisten, ohne dass die Schule etwas selbst bezahlt. Nun war klar: Der muss es wohl sein.
Nach langwieriger Lieferung aus China und Transport im Auto kam das Gerät dann endlich bei uns an – und sofort war klar, dass wohl noch einige Sicherheits-Upgrades von Nöten sein werden. Nach einer siebenseitigen Sicherheitsdokumentation mit Upgrades wie verschiedenste Schalter und Temperatursensoren ist der Lasercutter nun ohne Gefahr bedienbar. Trotzdem: Immer nur unter Aufsicht eines Lehrers!
Mit dem Lasercutter konnten wir auch dieses Jahr wieder viele Viertklässler am Tag der offenen Tür begeistern und ihnen anhand von kleinen Schlüsselanhängern mit Namen erklären, wie der Lasercutter funktioniert.
Auch für unsere sehr erfolgreichen Wettbewerbsgruppen hat der Lasercutter schon viel geleistet: So haben wir für den Line-Follower 2.0 das Grundgerüst aus schwarzem Acryl geschnitten und für das ewige Terrarium die Holzbox für die Elektronik hergestellt.
 

Artikelaktionen