Benutzerspezifische Werkzeuge
  •  
Sie sind hier: Startseite Fächer Robotik Wahnsinn! Zwei Teams des Gymnasiums Ottobrunn stehen im Europafinale!

Wahnsinn! Zwei Teams des Gymnasiums Ottobrunn stehen im Europafinale!

Am Samstag, den 16.2.19 fand in Regensburg das Semifinale Middle Europ des FLL- Wettbewerbs 2018/19 statt. Die beiden erstplatzierten Teams des Regionalwettbewerbs in München, die Teams GO ROBOT und ROBOGO , mit GO wie Gymnasium Ottobrunn, nahmen mit siebzehn anderen Teams daran teil. Und im 10. Jahr des Wahlfachs Robotik konnten wir zwei Teams ins Europafinale bringen.

Der Wettbewerb begann um 9.00 Uhr in den vier Kategorien Teamwork, Forschung, Robotdesign und dann am Nachmittag mit dem Robotgame. Das Thema war dieses Jahr „Into Orbit“ und für die Forschungspräsentation musste ein Lösung für physische oder psychische Probleme der Raumfahrt gefunden werden. Unsere Teams hatten sich mit der Sauerstoff und Nahrungsproduktion durch Algen und der Aufrechterhaltung der inneren Uhr durch Lichtreize beschäftigt. Die Präsentationen liefen bei beiden Teams sehr gut, mit dem Teamwork waren die Teams selbst sehr zufrieden und beim Robotdesign hatten beide Teams ein gutes Gefühl.

Go ROBOT bei der Forschung
Sehr aufregend wurde es dann beim Robotgame. Drei Runden werden gespielt und das beste Ergebnis zählt. Bei GO ROBOT klappte es sehr gut, sie waren am Ende auf dem zweiten Platz, nur ganz knapp hinter dem ersten Team. Das sollte doch hoffentlich für ein Weiterkommen reichen. ROBO GO machte es wesentlich spannender. Erst in der dritten Runde gelang endlich ein guter Lauf, der das Team auf Platz 5 des Robotgames brachte. Nun kam es auf die anderen Platzierungen an. Die Spannung war sehr groß.
Um 18.00 Uhr wurden endlich die Ergebnisse bekannt gegeben. Und begann gleich mit einer großen Überraschung: Das Team ROBOGO gewann den Pokal im Teamwork. Die Jury hatte beim Teamwork die Dokumentation ihrer Vorbereitung auf den Wettkampf besonders beeindruckt und die Art und Weise, wie das gesamte Team konstruktiv und gemeinsam überlegend die ihnen gestellte Aufgabe gelöst hatte. Auch in der Kategorie Robot Design wurde das Team ausgezeichnet – mit dem 3. Preis.. Und dann hatte das Zittern ein Ende: ROBOGO belegte den 3. Platz insgesamt und darf zum Europafinale fahren.
Unser anderes Team, GO ROBOT, setzte sich mit seiner Forschungspräsentation an die Spitze der neunzehn angetretenen Teams Das Team gewann den Pokal für die beste Forschungspräsentation. Sie hatten die Jury mit dem selbst entworfenen Prototyp einer Brille überzeugt, die den Astronauten mit dem Mischlicht zweier Dioden helfen soll, ihre innere Uhr im Weltall auch ohne den Tag-Nacht-Wechsel, den wir auf der Erde haben, zu steuern. Außerdem erzielte das Team in der Kategorie Robot Game in einem spannenden Match den 2. Preis nur hauchdünn hinter den Gewinnern. Insgesamt war es dann der 2. Platz im Semifinale und die Startberechtigung für Bregenz.
Die beiden Teams und auch die Betreuer, Gabriele Eggers und Barbara Knopp, sind sehr stolz und glücklich über den Erfolg und planen nun schon eifrig die Fahrt nach Bregenz. Und danach zum Weltfinale?? Nun geht es daran Geld für die Fahrten aufzutreiben. Spenden sind herzlich willkommen.
Team GO ROBOT:(Annika Honel, Kartik Krishnan Elen Kudelkova, Pascal Märtin, Julius van Voorden, Leon Voland, Jiehua Wu
Team ROBOGO: Fridolin Ambach-Salazar, Marcus Howell, Thomas Pfaller, Jacob Rebhan, Julian Thanner, Lukas Weber mit seinem Juniorcoach Lucas Welscher.

 

Artikelaktionen