Benutzerspezifische Werkzeuge
  •  
Sie sind hier: Startseite Fächer Spanisch Argumente für Spanisch

Argumente für Spanisch

Spanisch als spät beginnende Fremdsprache (G8 und letzter Jahrgang G9) – Ja oder nein?

Seit diesem Schuljahr besteht am Gymnasium Ottobrunn die Möglichkeit, Spanisch als spät beginnende Fremdsprache zu erlernen.
In der 10. Klasse (G9: 11. Klasse) wird eine fortgeführte Fremdsprache (Latein oder Französisch, nicht aber Englisch) durch Spanisch ersetzt. Spanisch wird dann bis zum Abitur verpflichtend belegt. Es besteht die Möglichkeit, Spanisch als mündliches Abiturprüfungsfach zu wählen, es muss aber keine Abiturprüfung in diesem Fach abgelegt werden.

Um die Entscheidung für oder gegen Spanisch zu erleichtern, sind hier mögliche Vor- und Nachteile zusammengefasst:

Spanisch als Zugang zur spanischsprachigen Welt
• Spanisch ist die am vierthäufigsten gesprochene Sprache weltweit. Nicht nur auf der Iberischen Halbinsel, auch in weiten Teilen Süd- und Mittel- sowie Nordamerikas ist Spanisch Amts- und Verkehrssprache. Es gewinnt daneben zunehmend an Bedeutung in der internationalen Kommunikation in Handel und Wirtschaft.
• Spanisch eröffnet den Zugang zu einem vielfältigen, interessanten und weitläufigen Kulturraum. Der Spanischunterricht verschafft nicht nur Einblicke in die Alltagskultur, Traditionen und Geschichte Spaniens und verschiedener Lateinamerikanischer Länder, sondern ermöglicht auch spannende Begegnungen mit Musik, Kunst, Literatur, Film oder kulinarischen Spezialitäten.

Sprachstruktur des Spanischen
• Als romanische Sprache hat sich Spanisch aus dem Lateinischen entwickelt und zeigt viele Parallelen zum Französischen. Wortschatz, Grammatik und Sprachstruktur lassen sich häufig aus diesen beiden Sprachen erschließen.
• Die Aussprache entspricht bis auf wenige (regelmäßige!) Ausnahmen der Orthographie.
• Die Vorkenntnisse aus anderen Fremdsprachen und die relativ einfache Satzstruktur ermöglichen sehr schnell eine Kommunikation in dieser Sprache. Viele Schüler heben als positiv hervor, dass auch das Sprechen auf Spanisch sehr bald möglich ist.

Vorteile des Modells der spät beginnenden Fremdsprache
• Eine weitere moderne Fremdsprache wird erlernt.
• Dies ist zu einem späteren Zeitpunkt – etwa während des Studiums oder im Berufsalltag – sehr viel schwieriger.
• Die Kommunikation in der Fremdsprache in verschiedensten Gesprächssituationen ist oberstes Ziel (z.B. im ersten Lernjahr über die Themenbereiche Schule, Freizeitplanung, Restaurantbesuch, Einkaufen).
• Der Unterricht ist schülernah und anwendungsbezogen – Themen sind z.B. Kontakt mir Spanisch-Sprechern, Alltagsleben, Urlaubsplanung, Schule und Universität in der spanischsprachigen Welt, Berufsorientierung (z.B. Vorstellungsgespräche auf Spanisch).
• Der sprachliche und methodische Transfer aus den bereits erlernten Fremdsprachen ermöglicht einen guten Lernfortschritt und -erfolg und wirkt motivierend.
• Eine bewusste Entscheidung für eine neue Sprache kurz vor der Oberstufe steigert ebenfalls die Motivation.

Herausforderungen
• Innerhalb von „nur“ drei Lernjahren wird das Niveau B1 /B1+ des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens erreicht, was einen enormen Lernfortschritt bedeutet und ein kontinuierliches Arbeiten (insbesondere Vokabellernen) voraussetzt.
• Zwar hilft die Ähnlichkeit zum Lateinischen und Französischen beim Verstehen, für die aktive Sprachproduktion ist aber genaues Lernen erforderlich (z.B. frz. le téléphone, aber span. el teléfono).
• In den Jahrgangsstufen 11 und 12 gehen drei von vier Halbjahresleistungen in die Abiturnote ein, falls man sich für eine Abiturprüfung in Spanisch entscheidet, sind dies vier Halbjahresleistungen.
• Die Wahl für Spanisch sollte somit auch nur getroffen werden, wenn man sich bewusst für diese Sprache und nicht gegen eine andere entscheidet. Eine aus der falschen Motivation heraus getroffene Entscheidung führt wahrscheinlich zu Frustrationserlebnissen.

Organisatorisches
• Spanisch ersetzt nicht die Abiturprüfung in einer fortgeführten Fremdsprache (z.B. Englisch).
• In der Oberstufe kann im Wahlpflichtbereich eine zweite Naturwissenschaft oder eine zweite Fremdsprache gewählt werden. Mit Spanisch legt man sich bereits in der 10. Jahrgangsstufe auf ein sprachliches Profil fest, da man sich hier für die weitere Fremdsprache (nämlich Spanisch) entscheidet.

Sicherlich halten diese drei Jahre sprachinteressierten und motivierten Schülern viele interessante Erfahrungen, neue Einblicke und Spaß bereit.
Wir freuen uns über alle Schüler, die wir in den nächsten Jahren im Spanischunterricht begrüßen können!

¡Hasta luego!

Barbara Kuschel-Düweke
Fachbetreuung Spanisch

Artikelaktionen
« Dezember 2017 »
Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031